Bauernhaus Oberschlatt

Der bauliche Zustand des Flarzbaus machte einen Abbruch nötig bis auf das Untergeschoss, einige Fassadenteile und den Kachelofen im Erdgeschoss. Das Gebäude wurde neu interpretiert und innerhalb des bestehenden Volumens in klassischer Zimmermannsart erstellt; eine Besonderheit sind dabei die gedrungenen Geschosshöhen. Dank minimierter Deckenquerschnitte und der sichtbaren Deckenkonstruktion erscheint der Raum freundlich und grosszügig.
Aussen ist erst auf den zweiten Blick zu erkennen, dass es sich fast um ein neues Gebäude handelt, da es auf denselben Elementen aufbaut wie bisher und sich stimmig in den Dorfkern einfügt.

1_Oberschlatt
2_Oberschlatt
3_Oberschlatt
4_Oberschlatt
5_Oberschlatt
6_Oberschlatt
7_Oberschlatt
8_Oberschlatt
9_Oberschlatt
10_Oberschlatt
11_Oberschlatt
12_Oberschlatt

alte Schwändistrasse 6 Oberschlatt, Arbeit für Terzi + Kern Architekten, 2007